Ein Praktischer Leitfaden für Freie-Energie-Geräte                                                                                                              Autor: Patrick J. Kelly

Kapitel 19: Aufbau Eines Kleinen Selbst Angetriebenen Generators

Eine freie-Energie-Entwickler arbeiten in Südafrika, wo es ist schwer zu finden, elektronische Komponenten, ist sehr freundlich teilte die details seiner kompakten selbst angetriebenen generators, so dass Sie können bauen, wenn Sie wählen, dies zu tun. Mit einem kleinen Wechselrichter, die Ausgabe des Prototyps ist 40 Watt-Netzspannung und Frequenz und der generator ist ein kleines Tischgerät, das ist nicht schwierig zu bauen. Der generator nutzt fünf kleine 12-volt-7 Ampere-Stunden-Blei-Säure-Batterien wie diese:



Das klingt zwar wie eine Menge von Batterien, beachten Sie, dass dies ist ein generator, der eine kontinuierliche elektrische Leistung, Tag und Nacht, und die Batterien werden nicht aufgeladen werden – ein bisschen wie ein Sonnenkollektor, die arbeiten in der Nacht sowie während des Tages. Auch wenn Sie sind nicht vertraut mit Elektronik-Schaltplänen (Kapitel 12 beheben können, dass für Sie, wenn Sie möchten), versuchen Sie bitte, Folgen Sie entlang, wie wir laufen durch den Schaltplan und erklären Sie, wie der generator funktioniert. Dies ist der Schaltplan:



Die Batterie mit "A" versorgt die Schaltung. Ein Rotor "C", fünf Magneten enthält, wird so bewegt, dass einer der Magneten in der Nähe der Spulen durchläuft. Die Spulen gesetzt "B" hat drei speziell Spulen und der Magnet vorbeibewegten diesen drei Spulen erzeugt einen kleinen Strom in der Spule Nummer "1", die dann den Widerstand fließt durch "R" und in die Basis des Transistors, so dass es zu einschalten. Die Kraft fließt durch den Transistor Spule "2" bewirkt, dass es ein Magnet zu werden, und dass schiebt die Rotorscheibe "C" auf dem Weg, den Rotorspinnen halten. Es induziert auch einen Strom in der Wicklung "3" und dass der Strom durch die blauen Dioden gleichgerichtet und zurückgeleitet Batterie "A" zu laden, um den Strom von dieser Batterie gezogen zu ersetzen.

Wenn der Magnet in Rotor "C" geht weg von den Spulen, schaltet der Transistor ausgeschaltet, sehr schnell seine Kollektorspannung bewegt sich auf die 12-Volt-Leitung, hungernde Spule "2" des Stroms. Aufgrund der Art und Weise, die Spulen sind, zieht die Spule die Kollektorspannung auf und es würde 200 Volt oder mehr erreichen, wenn er nicht durch die rote Diode an alle fünf Batterien verbunden waren, die in einer langen Kette verbunden sind. Die Batterien werden eine kombinierte Spannung von etwas über 60 Volt haben (weshalb ein leistungsfähiges, schnell schalt, Hochspannungs-T13009 Transistors verwendet wird. Wenn die Kollektorspannung die Spannung der Batteriekette geht die rote Diode beginnt zu leiten, vorbei die zur Verfügung stehende Energie in der Spule in die Batteriekette. Das Stromimpuls durchläuft alle fünf Batterien, alle von ihnen geladen wird. die höhere Spannung durch so viele Batterien verursacht bedeutet, dass eine höhere Leistung in alle Batterien aus Spule "2" zugeführt wird. Grob gesagt, dass der Generator-Design.

Im Prototyp war die Belastung für Langzeittests ein zwölf Volt 150-Watt-Inverter eine 40-Watt-Netz Glühbirne einschalten:



Das grundlegende design oben gezeigt wurde dann modifiziert durch die Zugabe von zwei zusätzlichen Spulen-Ausgang:



Spulen "B", "D" und "E" sind alle gleichzeitig ausgelöst durch drei verschiedene Magnete. Die elektrische Energie, die in allen drei Spulen ist an die vier blauen dioden zu produzieren, ein Gleichstrom-Netzteil dient zum laden der Batterie "A", die Befugnisse der Schaltung. Dass zusätzliche Eingabe in die Antriebsbatterie und die Zugabe von zwei weiteren Antriebsspulen an dem Stator, macht das System arbeiten sicher als selbstfahrender, die Spannung der Batterie "A" auf unbestimmte Zeit beibehalten.

Das einzig bewegliche Teil dieses Systems ist der Rotor mit 110 mm Durchmesser und ist eine 25 mm dicke Acrylplatte auf eine von einem alten Computer-Festplattenlaufwerk genommen Lager montiert. Die Anordnung sieht wie folgt aus:





Auf den Bildern sieht die Scheibe hohl zu sein, aber in Wirklichkeit ist es solide, sehr klare Kunststoff. Die Scheibe wurde an fünf gleich beabstandeten Punkten um den Umfang gebohrt, die, bei 72-Grad-Intervallen ist. Die fünf Haupt Löcher in der Platte gebohrt sind, um die Magneten zu tragen, die Sätze von neun kreisförmigen Ferritmagneten, die jeweils 20 mm Durchmesser und 3 mm dick ist, jeden Stapel von Magneten 27 mm lang und 20 mm im Durchmesser zu machen. Die Magnetstapel sind so angeordnet, daß ihre Nordpole nach außen zeigen. Wenn die Magnete angebracht sind, wird der Rotor in einem Streifen von Kunststoffrohr angeordnet, die den Magneten austretende verhindert, wenn die Scheibe schnell gedreht wird. Das Kunststoffrohr ist mit dem Rotor befestigt unter Verwendung von fünf Schrauben mit Senkkopf.

Der Spalt zwischen dem Rotor und den Spulen kann von 1 mm bis 10 mm als etwas eingestellt werden, wie die Spulen Halterungen geschlitzt sind, wie aus diesem Bild einer früheren Version des Generators gesehen werden:



Bekanntmachung der Weg, den die Spule Montierungen können den Abstand zwischen den Windungen und der Rotor geändert werden. Die Arbeitsgruppe Lücke zwischen Rotor und Spulen kann angepasst werden, so dass die Leistung maximiert werden kann, indem die effektivste Lücke finden.

Die Spulen der Spulen sind 80 mm lang und die Enden sind 72 mm Durchmesser. Die Zentrum-Welle des jede Spule besteht aus einer Länge von Kunststoffrohr mit einem Außendurchmesser von 20 mm und einem Innendurchmesser von 16 mm. mit einer Wanddicke von 2 mm. Nach der Wunde wird, eingehüllt, dass Innendurchmesser mit einer Reihe gefüllt ist von Schweissdrähte mit ihren schweißtechnischen Beschichtung entfernt, und die sind dann in Polyesterharz zwar ein durchgehenden Balken Weicheisen eine gute Alternative ist:






Die drei Leitungsstränge, welche Form Spulen "1", "2" und "3" sind 0,7 mm Durchmesser Draht und sie sind zusammen ein "Litz" Draht zu werden verdreht, bevor sie in die Spule "B" aufgewickelt wird. Dies erzeugt eine viel dickere Verbund Drahtlitze, die genau auf die Spule zu wickeln ist einfach. Der Wickler verwendet gezeigt über ein Spannfutter zum Greifen des Spulenkern zum Wickeln, aber jede einfache Wickler gut funktionieren wird.

Der Entwickler hat die Litzing durch Strecken aus drei Leitungsstränge, die jeweils von einer separaten Spule 500 Gramm Draht kommen. Die drei Stränge sind an jedem Ende eingespannt, wobei die Drähte einander an jedem Ende und mit drei Metern zwischen den Klemmen berühren. Dann werden die Drähte in der Mitte eingespannt und 80 abwechselnd in die Mitte aufgebracht. Das gibt 80 Umdrehungen für jede der beiden 1,5 Meter Länge zwischen den Klammern gehalten. Der verdrillte Draht wird zu einem improvisierten Spule gewickelt auf, um es zu halten ordentlich wie diese Verdrehung wiederholt 46 weitere Male als der gesamte Inhalt der Spulen aus Draht für diese eine Verbundspule benötigt wird werden muss sein:



Die nächsten 3 Meter der drei Drähte ist nun gespannt und 80 Windungen auf den Mittelpunkt aufgetragen, diesmal aber die Windungen in der entgegengesetzten Richtung angelegt. Immer noch die gleichen 80 Wendungen, aber wenn die letzte Länge "im Uhrzeigersinn" war, dann wird dieser Abschnitt von Draht "gegen den Uhrzeigersinn" gedreht werden. Dieser Wechsel der Richtung gibt einen fertigen Satz von verdrillten Drähten, wo die Richtung der Verdrehung alle 1,5 Meter entlang der Länge umkehrt. Das ist die Art und Weise, die kommerziell hergestellt Litz Draht hergestellt ist, aber ich bezweifle ernsthaft, dass die resultierende Leistung ist besser, als wenn die Richtung des Windes wurde nie geändert, und die verdrillten Draht hatte die gleiche Drallrichtung entlang seiner gesamten Länge.

Diese sehr schöne verdrehte Gruppe von Drähten wird nun verwendet, um die Spule zu wickeln. Ein Loch wird in einem Spulenflansch, direkt neben dem Zentralrohr und Kern, und dem Beginn des Drahtes zugeführt durch sie gebohrt. Der Draht wird dann scharf bei 90 Grad gebogen und um die Achse der Spule zugeführt wird die Wicklung der Spule zu beginnen. Das Drahtbündel wird sorgfältig an Seite entlang der Länge des Spulenwellenseite gewickelt, und es wird in jeder Schicht 51 Windungen und die nächste Schicht wird direkt auf der ersten Schicht gewickelt ist, zurück in Richtung der Bewegung setzen. Stellen Sie sicher, dass die Windungen dieser zweiten Schicht sitzen genau auf der Oberseite der Windungen unter ihnen. Dies ist einfach zu tun, wie das Kabelbündel dick genug ist, um die Positionierung sehr einfach. Wenn Sie möchten, kann eine einzelne Dicke von weißem Papier um die erste Schicht gelegt werden, um es einfacher zu machen, die zweite Schicht, um zu sehen, wie es aufgewickelt wird. Es werden 18 dieser Schichten sein, um die Spule abzuschließen, die dann 1,5 kg wiegen und im Jahr 2016 die Preise in Großbritannien wird der Draht in dieser Spule £45 und die Wicklung sieht wie folgt aus kosten:



Diese abgeschlossen Spule enthält nun drei separate Spulen in unmittelbarer Nähe zueinander und die Anordnung ist ausgezeichnet, wenn eine Spule eingeschaltet ist, für Energie in den anderen beiden Spulen zu induzieren. Diese Wicklung enthält nun Spulen 1,2 und 3 des Schaltungsdiagramms. Es gibt keine Notwendigkeit, sich zu beschäftigen mit Markierung der Enden jeder Drahtstrang als einfaches Ohmmeter wird Ihnen sagen, welche zwei Enden haben, zwischen ihnen eine Wicklung.

Spule 1 als Triggerspule verwendet, die schaltet den Transistor im richtigen Augenblick. Spule 2 ist die Antriebsspule, die von dem Transistor betrieben wird, und die Spule 3 ist die erste der Ausgangsspulen:



Aufgrund der Spulen, die bereits während der Entwicklung dieses sehr erfolgreiche System zur Hand waren, Spulen 4 und 5 einfache spiralgewickelten Spulen sind, die mit der Antriebsspule 2 parallel verdrahtet werden Sie steigern den Antrieb und sie sind notwendig. Spule 4 hat einen Gleichstromwiderstand von 19 Ohm und die Spule 5 einen Widerstand von 13 Ohm. Jedoch ist Untersuchung im Gange derzeit die beste Spulenkombination für diesen Generator, um festzustellen , und es ist wahrscheinlich, daß die zusätzlichen Spulen die gleiche wie die erste Spule, Spule "B" sein, und dass alle drei Spulen sind in der gleichen Weise verbunden, und der in jeder Spule durch die eine leistungsstarke, schnelle Transistor angetrieben Antriebswicklung. Die vorliegende Anordnung sieht wie folgt aus:



Die beiden Länder können ignoriert werden, da sie für die Untersuchung von alternativen Möglichkeiten der Ansteuerung des Transistors nur waren, und sie werden nicht mehr verwendet.

Zu diesem Zeitpunkt sind die Spulen 6 und 7 sind zusätzliche Ausgangsspulen parallel geschaltet mit Ausgangsspule 3. Sie können Luftkern oder einen festen Eisenkern sein. Tests haben ergeben, dass die Luft-Core-Version funktioniert etwas besser als ein Eisenkern. Diese beiden Spulen sind auf 22 mm Durchmesser Spulen aufgewickelt und verfügen jeweils über 4000 Umdrehungen von 0,7 mm (AWG # 21 oder SWG 22) Emaille oder Schellack massiven Kupferdraht isoliert. Alle Spulen sind mit dieser Größe von Draht gewickelt.

Mit dieser Spulenanordnung hat der Prototyp kontinuierlich drei Wochen lang laufen, die Aufrechterhaltung der Antriebsbatterie bei 12,7 Volt die ganze Zeit. Am Ende der drei Wochen wurde das System angehalten, so dass sie verändert werden kann und mit einer neuen Konfiguration getestet. In der Konfiguration, die oben gezeigt ist, ist der Strom von der Fahrbatterie in den Kreislauf fließt, 70 mA, die bei 12,7 Volt ist eine Eingangsleistung von 0,89 Watt. Die Ausgangsleistung ist entweder 40 Watt oder nahe daran, das ist ein COP-Wert von 45 ist, nicht die Tatsache zählen, dass drei zusätzliche 12V-Batterien gleichzeitig geladen werden. Das ist sehr beeindruckende Leistung für die Schaltung. Jedoch könnten diese drei zusätzlichen Akkus wahrscheinlich identisch Lasten aufrechtzuerhalten, um die Ausgabe zu 160 Watt oder COP Anheben = 180 ohne Änderungen an allen, aber zu diesem Zeitpunkt, die nicht getestet wurde und die Schaltung anderen Tests und Modifikationen unterworfen ist. Selbst mit einem 24-V-Wechselrichter über zwei der vier Batterien sollten eine verbesserte Ausgabe mit 80 Watt nutzbare Leistung geben.

Nochmals, unser Dank geht an den Entwickler dafür, dass er diese wichtigste Schaltung, die er entwickelt hat, frei zugänglich macht und für seine zukünftigen Modifikationen, von denen die erste hier gezeigt wird:


Bei dieser Anordnung wird die Spule "B" ebenfalls durch den Transistor gepulst und der Ausgang von den Spulen um den Rotor herum wird nun zu dem Ausgangsinverter geleitet. Die Antriebsbatterie wurde entfernt, und ein kleiner 30-V-Transformator und eine Diode laufen vom Wechselrichterausgang ab und ersetzen ihn. Das Drehen des Rotors erzeugt ausreichend Ladung auf dem Kondensator, um das System ohne Batterie laufen zu lassen. Die Ausgangsleistung ist jetzt auf 60 Watt gestiegen, was einer 50% igen Verbesserung entspricht. Die drei 12-Volt-Batterien wurden ebenfalls eliminiert und die Schaltung kann mit nur einer Batterie betrieben werden. Die kontinuierliche Leistungsabgabe von einer einzigen Batterie, die nie wieder aufgeladen werden muss, ist eine sehr zufriedenstellende Situation.

Der nächste Fortschritt ist eine Schaltungsanordnung, die einen Hall-Effekt-Sensor und einen FET-Transistor verwendet. Der Hall-Effekt-Sensor ist exakt auf die Magnete ausgerichtet. Das heißt, der Sensor ist zwischen einer der Spulen und dem Rotormagneten positioniert. Zwischen dem Sensor und dem Rotor ist ein Abstand von 1 mm vorhanden und die Anordnung sieht so aus:



Oder wenn die Spule in Position ist, ist die Ansicht von oben wie folgt:




Diese Schaltung hat eine Dauerleistung von 150 Watt und verwendet drei 12-Volt-Batterien. Die ersten beiden Batterien werden verwendet, eine zum Versorgen der Schaltung, während die zweite Batterie durch drei parallel geschaltete Dioden aufgeladen wird, um den Ladestromfluss zu verbessern. Der zweipolige Zwei-Wege-Umschalter "RL1" tauscht die Batterien alle paar Minuten mit dem unten gezeigten Schaltkreis aus. Diese Technik hält beide Batterien vollständig geladen.

Der Nachladestrom fließt auch durch einen zweiten Satz von drei Dioden, die parallel geschaltet sind, und lädt die dritte 12-Volt-Batterie, die den Wechselrichter speist, der die Last liefert. Die Testlast war eine 100-Watt-Lampe und ein 50-Watt-Ventilator.

Der Hall-Effekt-Sensor steuert einen C5353-Transistor an, aber jeder schnell schaltende Transistor, wie ein BC109- oder ein 2N2222-Transistor, kann verwendet werden. Sie werden feststellen, dass alle Spulen jetzt vom IRF840 FET angesteuert werden. Das für die Umschaltung verwendete Relais ist ein selbsthaltender Typ wie dieser:


Und es wird von einem ILC555N-Timer mit niedrigem Stromverbrauch wie folgt angetrieben:


Die blau dargestellten Kondensatoren sind so gewählt, dass sie das eigentliche physikalische Relais, das in der Schaltung verwendet wird, betreiben. Sie geben dem Relais alle fünf Minuten einen kurzen Schaltimpuls. Die 18K Widerstände über den Kondensatoren sollen die Kondensatorladung während der fünf Minuten ablassen, wenn der Zeitgeber in einem alternativen Zustand ist.

Wenn Sie jedoch vermeiden möchten, zwischen Batterien zu wechseln, kann die Schaltung wie folgt angeordnet werden:


Hier ist die Kapazität des Wechselrichters, der die Last liefert, erhöht. Während der Entwickler zwei seiner 7-Stunden-Stunden-Batterien verwendet, können Sie eine 12-Volt-12-Stunden-Standardbatterie für einen Elektromobil verwenden. Alle bis auf eine der Spulen werden verwendet, um die Ausgangsbatterie mit Strom zu versorgen, und die eine verbleibende Spule, die Teil der dreiadrigen Hauptspule ist, wird verwendet, um die Antriebsbatterie direkt zu versorgen.

Die 1N5408-Diode ist eine 1000-Volt-Komponente mit 3 Ampere. Die Dioden, die nicht mit einer Typenzahl gegen sie gezeigt sind, können irgendeine Diode im 1Nxxx-Bereich von Dioden sein.

Die Spulen, die mit dem IRF840-FET-Transistor verbunden sind, sind physisch um den Umfang des Rotors positioniert. Es gibt fünf dieser Spulen, da die graue Schattierung anzeigt, dass die rechten drei Spulen die separaten Stränge der Haupt-Dreidraht-Verbundspule sind, die in den früheren Schaltungen gezeigt wurde.


Aktualisierung im April:
Während die dreiadrige verdrillte Drahtspule, die für die Bedini-Schaltung vorbereitet wurde, sowohl für den Antrieb als auch für die Ausgabe verwendet wurde, war es tatsächlich nicht länger notwendig, eine Spule dieses Typs und eine gewöhnliche schraubenförmig gewickelte Spule mit 1500 Gramm von 0,71 mm Durchmesser zu verwenden Lackierter Kupferdraht wäre genauso effektiv gewesen. Die Entwicklung wurde fortgesetzt und die folgende Schaltung hat sich als sehr gut erwiesen:


In dieser Version der Schaltung wird ein 12-Volt-Relais ohne Selbsthaltung verwendet. Das Relais zieht normalerweise 100 Milliampere bei 12 Volt, aber ein 75 Ohm oder ein 100 Ohm Widerstand in Serie verringert diesen Strom auf ungefähr 60 Milliampere. Dieser Strom wird nur für die halbe Zeit gezogen, da das Relais nicht eingeschaltet wird, wenn die "normalerweise geschlossenen" Kontakte verwendet werden. Das System funktioniert wie zuvor sehr zufriedenstellend.

Der südafrikanische Entwickler möchte jedoch sehr gerne auf den Netzwechselrichter verzichten und bevorzugt deshalb folgende Anordnung. Diese Version versorgt die Treiberschaltung über einen gewöhnlichen Gleichstrom-zu-Gleichstrom-Inverter, der zusätzliche Spannung an den IRF840-Transistor liefert, und die Schaltung arbeitet sehr gut mit dieser Konfiguration:


Der Entwickler betont, dass die Schaltung auf nicht intuitive Weise funktioniert. Erstens wird die Leistung etwas reduziert, wenn sich der Rotor schneller dreht, was überhaupt nicht offensichtlich ist. Dann wurde gefunden, dass die Verwendung von Ferritmagneten eine bessere Leistung als die Verwendung der stärkeren Neodymmagneten liefert. Er sieht es als die Spulenimpulse, die einen Mechanismus zum Verhindern eines "Cogging" oder eines Rückwärtswiderstands an den vorbeilaufenden Rotormagneten darstellen.

Dies ist das gleiche, was Robert Adams mit seinem leistungsstarken Motor / Generator gefunden hat. In Roberts Entwurf wurde der Rotor zu den Eisenkernen seiner Spulen gezogen, was seinen Motor im wesentlichen zu einem Permanentmagnetmotor machte. Zugegeben, Roberts Rotor bekam zusätzliche Stöße, weil der Strom in seinen Ausgangsspulen genau zum richtigen Zeitpunkt abgeschaltet wurde, aber das beinhaltete eine etwas höhere Konstruktionskomplexität. Zwar gibt es keine offizielle Behauptung, dass dieses südafrikanische Design tatsächlich ein Permanentmagnet-Motor / Generator ist, aber es ist schwierig, einen Teil seiner Leistung nicht direkt von den Magneten selbst zu sehen.

Schließlich ist das Design, das der Designer am meisten mag, derjenige, der keinen Inverter oder Konverter hat und jede gewöhnliche 12-Volt-Last mit Strom versorgen kann:


Der Ausgang (als "12V Load" gekennzeichnet) ist effektiv eine 12-Volt-Batterie, die nie wieder aufgeladen werden muss und die alle typischen 12-Volt-Kleingeräte wie Beleuchtung, Lüfter, Computer oder ähnliches versorgen kann. Sie werden feststellen, dass die dreifache Spule jetzt als eine einzelne schraubenförmig gewickelte Spule mit einem schattierten Hintergrund dargestellt wird, da eine dreifach gewickelte Spule nicht mehr benötigt wird, da die Bedini-Schaltung nicht mehr verwendet wird. Lassen Sie mich betonen, dass die fünf Spulen, die durch den IRF840-FET-Transistor angesteuert werden, nur zur Klarheit in einer horizontalen Reihe gezeigt sind. In der Realität sind sie gleichmäßig um den Rotor verteilt, das heißt, in 72-Grad-Abständen um den Rotor herum. Es ist nichts Besonderes, fünf Magnete im Rotor zu haben, und diese Anzahl könnte sechs, acht, zehn oder zwölf sein, wenn Platz für die entsprechenden Spulen um den Rotor vorhanden ist.

Zurzeit (April 2018) ist dies der Punkt, an dem der Entwickler angekommen ist, und er betrachtet die oben gezeigte Schaltung als sehr zufriedenstellend für seine Bedürfnisse. Also, lassen Sie mich (Patrick Kelly) einige ungeprüfte Vorschläge machen, die für Replikatoren des Designs hilfreich sein sollen. Der Rotor dreht schnell bei etwa 2500 U / min (je nach Last und Versorgungsspannung zwischen 2000 und 3000 U / min). Das sind etwa 42 Umdrehungen pro Sekunde. Da sich im Rotor fünf Magnete befinden, werden ca. 208 Impulse pro Sekunde erzeugt.

Es ist wesentlich, dass der Rotor selbst sehr genau hergestellt wird, so dass keine Unwucht auftritt und somit keine Vibrationskräfte durch die Rotation erzeugt werden. Der Entwickler verwendete eine Drehmaschine, um einen perfekten Rotor herzustellen, aber diese Option ist für die meisten Menschen nicht verfügbar. Ich schlug vor, einen Rotor mit Epoxidharz zu gießen, aber es wurde darauf hingewiesen, dass man dafür eine exakt horizontale Oberfläche haben muss oder dass der Rotor eine ungleichmäßige Dicke hat, was katastrophal wäre. Wenn Sie Zugang zu einem großen 3D-Drucker haben, könnte ein guter Rotor aufgebaut werden. Ein Replikator zeigt seinen Rotor so:



Dieser 3D-gedruckte Rotor besteht aus zwei Hälften, die dann miteinander verschraubt werden.

Sie könnten jedoch in Betracht ziehen, ein Produkt zu verwenden, das für etwas anderes hergestellt wird. Das Vorderrad für ein Kinderfahrrad könnte sich als geeignet erweisen:




Die Achse ist auf Kugellager gelagert und diese Räder sind in der Regel mit Präzision gefertigt. Wir hätten gerne einen größeren Durchmesser als den ursprünglichen Durchmesser von 110 mm, weil es wahrscheinlich ist, dass das Hinzufügen von zusätzlichen Magneten und ihren zugehörigen Spulen eine größere Ausgangsleistung ergeben würde. Es gibt keinen physischen Platz für zusätzliche Spulen mit einem Rotor mit einem Durchmesser von 110 mm, so dass eine vergrößerte Größe als eine vernünftige Alternative erscheint. Es gibt jedoch keinen Ersatz für das Erstellen und Testen eines vorgeschlagenen alternativen Designs. Die Magnete können mit Klebeband mit zwei oder drei vollständigen Windungen um die Felge und den Magneten am Felgenrand befestigt werden. Anfangs könnte es fünf Magnete wie zuvor geben, aber jetzt gibt es Platz für einen 8-Magnet-, 10-Magnet- oder 12-Magnetrotor, wobei die Magnete gleichmäßig um den Rotor verteilt sind, der mit einer horizontalen Achse montiert werden könnte. Wiederum ist jede Spule mit Positionseinstellschlitzen wie zuvor montiert:



Wenn zusätzliche Magnete und Spulen verwendet werden, könnte die Schaltung dann folgendes sein:



Sie werden feststellen, dass die Anzahl der 1N5408-Dioden verdoppelt wurde, um einen leichteren Stromanstieg bei der zu ladenden Batterie zu ermöglichen. Bitte verstehe klar, dass diese letzte Schaltung nur ein Vorschlag ist und zum Zeitpunkt des Schreibens noch nicht gebaut und getestet wurde.


Patrick Kelly
http://www.free-energy-info.tuks.nl
http://www.free-energy-info.com
http://www.free-energy-info.co.uk
http://www.free-energy-devices.com
engpjk (at) gmail (dot) com
Video